Aktuelles

VadR-Autorenduo erhält den Zukunftspreis der Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen

Große Freude bei unseren Autorinnen Simone Schick und Anne Schachner: Die Lehrerinnen der Gemeinschaftsgrundschule Trooststraße aus Mülheim wurden auf der didacta für Ihr „Sprachpaten-Projekt“ für Flüchtlingskinder mit dem Zukunftspreis der „Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen“ ausgezeichnet. Wir freuen uns besonders, weil aus diesem Projekt unsere Titel „Einfach Deutsch lernen“ für Kinder und ältere Lerner hervorgegangen sind.

Stiftungspreis

Eine Jury aus renommierten Bildungswissenschaftlern hatte aus fast 80 bundesweiten Zusendungen drei Preisträger bestimmt, die Vorbilder sein können, wie Schule gemeinsam weiterentwickelt werden kann. „Gute Schule lebt von ihren Lehrkräften. Ob Grundschule oder Berufsschule: Wir brauchen solche engagierten Lehrerinnen und Lehrer, die mit viel Initiative und Eigenverantwortung die aktuellen Herausforderungen von Schule und Unterricht anpacken“, so der Vorsitzender der Jury, Prof. Hilbert Meyer, emeritierter Bildungswissenschaftler der Universität Oldenburg.

Die Lehrerinnen Anne Schachner und Simone Schick erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro für die Entwicklung eines Patenschaftsmodells, mit dem Grundschulkinder selbst die sprachliche Integration von Flüchtlingskindern an ihrer Schule fördern können. Mit eigens erstellten Sprachmaterialien und einem speziellen Training unterstützen die jungen Sprachpaten gezielt ihr „Patenkind“. Die Ideen und Anregungen der Mülheimer Lehrerinnen sind in die umfangreichen Materialpakete „Einfach Deutsch Lernen“ geflossen, die beim Verlag an der Ruhr erschienen sind.

Wir sind total stolz, dass die beiden für Ihr Engagement ausgezeichnet wurden. Denn genau von diesem Engagement waren wir von Beginn unserer Zusammenarbeit an begeistert. Wir gratulieren Frau Schick und Frau Schachner herzlich!

Zu den weiteren Platzierungen: Das Nell-Breuning-Berufskolleg aus Frechen landete auf dem zweiten Platz und den dritten Platz sicherte sich das Berufskolleg in Arnsberg.